AJF Jahresbericht 2017 über die Bündner Jagden

von VJBH Administrator erstellt am 27.02.2018

Während der Bündner Hochjagd im September 2017 herrschten mit wiederholten Schneefällen ausgezeichnete Jagd­bedingungen, insbesondere für die Hirschjagd. Die hohen Hirsch- und Rehbestände sowie guten Gämsbestände haben ebenfalls zu einem je nach Wildart guten bis sehr guten Resultat der Hochjagd 2017 beigetragen.

5'532 Jäger, davon 230 Jägerinnen, haben an der Hochjagd teilgenommen. Die gesamte Schalenwildstrecke (Anzahl erlegter Hirsche, Rehe, Gämsen und Wildschweine) ist mit 11'560 Tieren sehr hoch ausgefallen. Die 4'848 erlegten Hirsche bedeuteten eine Rekordstrecke bei dieser Wildart. Die sehr gute Hochjagdstrecke sorgte für weitgehend zufriedene Bündner Jägerinnen und Jäger. Zum ers­ten Mal konnten an der Bündner Hochjagd auch Gastjäger teilnehmen. Insgesamt wurden von 26 Jä­gern 45 Gästepatente gelöst.

Den ganzen Jahresbericht 2017 des Amts für Jagd und Fischerei Graubünden gibt es im Anhang oder hier→.

Zurück

Einen Kommentar schreiben