Sonderjagd: Sackgasse führte zu neuer Jagdplanung

von Walter Vaterlaus erstellt am 16.11.2017

Bevor es die heutige Jagdplanung gab, regulierte der Winter das Wild. Es kam regelmässig zu Massensterben. Das jetzige Jagdsystem existiert, weil beinahe alle Varianten zur Wildregulierung bereits ausprobiert wurden.

Dem kantonalen Amt für Jagd und Fischerei wird immer wieder Sturheit vorgeworfen. Und mangelnder Mut für neue Lösungen. «Dabei wird grosszügig übersehen, dass in den letzten 50 Jahren praktisch alle Optionen und Varianten zur artgerechten Regulierung des Rothirschbestandes schon angewendet und erprobt worden sind», heisst es in der Broschüre «Infopic – Der Umgang mit dem Rothirsch». Antriebsfeder, das Infoblatt zu verfassen, dürften die Fragen zur Sonderjagd gewesen sein – und eben der Vorwurf der Sturheit.

Weiter im Artikel von Ursina Straub in der "Südostschweiz" vom 16. November 2017→.

Zurück

Einen Kommentar schreiben