Brief des Präsidenten April 2017

von Walter Vaterlaus erstellt am 09.04.2017

Geschätzte Jagdkameradinnen und -kameraden,
Stimos camarads chatschedras e chatscheders 

Nicht einmal anderthalb Stunden dauerte der offizielle Teil der 42. Generalversammlung des Vereins Jagd + Bündnerheimat vom 11. März 2017 im Sorell Hotel Sonnental in Dübendorf/ZH. 23 Mitgliederinnen und Mitglieder sowie ein Gast fanden sich zur GV ein und erledigten die Traktanden im Schnellzugstempo, damit möglichst bald zum vergnüglichen Teil übergegangen werden konnte. 

Als Präsident konnte ich einen erfreulichen Jahresbericht 2016→ präsentieren, waren doch erstmals wieder mehr Neueintritte als Austritte zu verzeichnen, und die Beteiligung an den Anlässen konnte gesteigert werden. Einzig der Vereinsausflug nach Chur mit dem geführten Stadtrundgang und den Museumsbesuchen fiel mit einigen wenigen Teilnehmenden enttäuschend aus. Der Vorstand wird deshalb 2017 auf einen Ausflug verzichten und stattdessen einen anderen geselligen Anlass organisieren.

Weil die Jahresrechnung lediglich mit einem Verlust von 371 Franken abgeschlossen werden konnte, blieb das Vereinsvermögen mit etwas über 18'000 Franken praktisch unverändert. Die Revisoren beantragten denn auch diskussionslos Abnahme der Rechnung und Entlastung des Vorstands. Im Budget 2017 wird für das laufende Jahr mit einem Verlust von rund 1000 Franken gerechnet. Grund dafür ist das nun definitiv anstehende technische Update des Administrationssystems der beliebten VJBH Website. Aufgrund der stabilen Finanzlage konnte auf eine Erhöhung des Mitgliederbeitrags für die 60 MitgliederInnen erneut verzichtet werden. 

Nach Ablauf der zweijährigen Amtszeit stellt sich der Vorstand unverändert zur Wiederwahl. Meine Wenigkeit als Präsident und Rinaldo Poltera als Kassier wurden in Einzelwahl, der übrige Vorstand mit Jürg Signer (Vizepräsident), Stefan Mathiuet (Beisitzer) und Manuela Fleischmann (Beisitzerin) mit grossem Applaus für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Neu im Verein begrüssen können wir Roberto Martullo aus Meilen (Scalottas) und Christian Braun aus Dübendorf (Albris) als B-Mitglieder sowie Barbara Fassnacht aus Wollerau und Gottfried Brandstetter aus Wetzikon als Passivmitglieder. 

Das Jahresprogramm 2017/18→ umfasst wiederum die traditionellen Vereinsanlässe wie die Beteiligung an der Reise von JagdZürich, das VJBH Jagdschiessen mit Collani-Cup und Bündner Schiessnachweis, den Fondueplausch und die Generalversammlung. Neu im Programm ist anstelle eines Vereinsausflugs der Grillplausch "Wild" unter Anleitung eines erfahrenen Grillmeisters in der Jagdhütte des Reviers Niederhasli. 

Kaliberfreigabe beim VJBH Jagdschiessen abgelehnt

Eingehend diskutiert wurde an der GB der Antrag des langjährigen Mitglieds Fredi Derungs, das Kaliber anlässlich des VJBH Jagdschiessens aus Kostengründen und zwecks Steigerung der Beteiligung frei zu geben. In den verschiedenen Voten kam klar zum Ausdruck, dass zum Bündner Jäger auch das Bündner Kaliber gehöre und dies ja gerade den Reiz unseres Jagdschiessens ausmache. Mit einer Kaliberfreigabe würden zudem die Matchschützen bevorteilt. Die GV folgte schliesslich dem Antrag des Vorstands und lehnte den Antrag ohne Gegenstimme bei einigen Enthaltungen deutlich ab.  

 Jagdschiessen mit öffentlichem Collani-Cup und Bündner Schiessnachweis

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Der VJBH bietet seinen Mitgliederinnen und Mitgliedern sowie allen im Unterland lebenden Bündner Jägerinnen und Jäger auch in diesem Jahr die Gelegenheit, während des VJBH Jagdschiessens am 17. Juni 2017→ auf der Jagdschiessanlage Büelen oberhalb von Meilen am Zürichsee den obligatorischen Schiessnachweis für Kugel und Schrot für die Bündner Jagd zu erwerben. Die Gebühr beträgt auch dort 15 Franken pro Nachweis. Dank dieses Angebots kann auf eine aufwändige Reise in den Heimatkanton verzichtet werden. Gleichzeitig kann der beliebte Collani-Cup für freie Kaliber absolviert werden, der allen Schützinnen und Schützen offensteht.

Wichtig für Bündner Jägerinnen und Jäger, die auch im Unterland jagen oder gelegentlich zu Gemeinschaftsjagden eingeladen werden: Der Bündner Schiessnachweis nach JFK-Standard wird grundsätzlich von allen Kantonen als obligatorischer Treffsicherheitsnachweis beim Bezug von Gästepässen anerkannt – auch vom Kanton Zürich.

VJBH Website und Facebook immer topaktuell

Die stets aktuelle VJBH Website (www.vjbh.ch) mit allem Wissenswerten zur Bündner Jagd verzeichnete auch 2016 jeden Monat im Schnitt über 600 Besucher mit 15‘000 Zugriffen. Einen wahren Boom erlebte das ebenfalls öffentliche VJBH Facebook (www.facebook.com/vjbhch), das in der Zwischenzeit rund 250 Freunde zählt – Tendenz weiterhin stark steigend.

Neumitglieder willkommen – aktiv oder passiv!

Mit gezielten Massnahmen und direkter Ansprache wollen wir weiterhin versuchen, zukünftige Mitgliederinnen und Mitglieder zu gewinnen. Nur so wird unser Verein auch real eine Zukunft haben und 2025 das halbe Jahrhundert seines Bestehens feiern können. Dies allein genügt jedoch nicht. Der Vorstand braucht auch weiterhin die Unterstützung von Allen: Sprecht Kolleginnen und Kollegen auf unseren Verein an, bringt sie als Gäste zu unseren Anlässen mit. Auch wer kein (Bündner) Jagdpatent hat, ist als Passivmitglied jederzeit willkommen.

Ich wünsche allen Kameradinnen und Kameraden einen schönen Sommer, viel Anblick und freue mich auf ein Wiedersehen am Jagdschiessen oder einem der anderen Anlässe.

Mit Weidmanns Gruss,

Walter Vaterlaus
Präsident Verein Jagd + Bündnerheimat

Zurück

Einen Kommentar schreiben