Derungs und doppelter Mathieu am VJBH Jagdschiessen

von Walter Vaterlaus erstellt am 25.06.2014

Alfred Derungs (Hochjagd), Stefan Mathiuet (Niederjagd und Jagdmeister), Andri Huber (Glücksstich) und Giusep Lutz (Collani Cup) heissen die verdienten Sieger beim traditionellen internen Jagdschiessen des Vereins Jagd + Bündnerheimat auf der Anlage Büelen am Pfannenstil in Meilen. 16 Schützinnen und Schützen liessen sich in die Ranglisten eintragen und durften am reichhaltigen Gabentisch tolle Preise entgegen nehmen.

files/vjbh/vjbh-bilder/Bilder fuer Artikel/20140614_192000.jpgDas Wetter meinte es gut mit den Schützinnen und Schützen des VJBH. Das Vereinsschiessen konnte - zusammen mit dem 34. öffentlichen Jagdschiessen der Jagdschützen Pfannenstiel - bei schönem Sommerwetter ausgetragen werden. Nur die böige Brise mochte vielleicht den einen oder anderen Schuss mit dem Bündner Kaliber aus dem 10er getragen haben. Die Hochjagd-Meisterschaft mit je 5 Schuss auf die Gäms- bzw. Reh-Scheibe entschied Alfred Derungs mit 98 von 100 möglichen Punkten knapp für sich. Der zweitplazierte Marco Derungs hatte nur gerade 0,1 Punkte weniger erzielt, weil er bei der 100er-Wertung auf die Gemse "nur" auf 479 Punkte kam, während der Sieger 480 Punkte schoss. Der 3. Rang ging mit wiederum nur 0,1 Punkten Rückstand an Georg Weibel.

Die Niederjagd-Meisterschaft entschied Stefan Mathieu (Bild) überlegen zu seinen Gunsten. Er traf alle 10 Tauben und beim Hasen blieb kaum eine Klappe stehen. Auf die Ehrenplätze kamen auch bei diesem Stich Marco Derungs und Georg Weibel. Obwohl Stefan Mathieu in der Hochjagd wegen Patzern auf der Gäms-Scheibe nur auf den 9. Platz kam, verhalf ihm das absolute Spitzenresultat in der Niederjagd auch zum Sieg in der Jagdmeisterschaft. Zweiter wurde mit 2 Punkten Rückstand diesmal Georg Weibel vor Marco Derungs. Mit Jenny Burger erreichte die beste Jägerin den guten 8. Rang.

Überraschungssieger im Glücksstich

Einen verdienten Überraschungssieger gab es diesmal im Glücksstich, bei dem je ein ausgeloster Schuss aus Gämse, Reh, Hase und Taube gewertet werden. Trotz einem Nuller bei der Taube aber 99 bei der Gämse und der Maximalpunkt bei Reh und Hase schwang erstmals Andri Huber obenaus und durfte eine tolle Menco Jagdjacke entgegen nehmen. Georg Weibel erreichte zwar die gleiche Punktzahl musste aber als Jüngerer Andri Huber den Sieg überlassen. Als Dritter erreichte Marco Derungs einen weiteren Ehrenplatz.

Nachdem Giusep Lutz (Bild) im Vorjahr die Niederjagd gewonnen hatte, liess er sich diesmal das Bestresultat im Collani Cup mit freiem Kaliber und verschiedenen Stellungsarten notieren. Auch hier musste Georg Weibel mit 1 Punkt Rückstand mit dem 2. Rang Vorlieb nehmen, während Stefan Mathiuet Dritter wurde.

Schliesslich traf das Los bei der Verlosung der geschnitzten Uhr unter allen Teinehmerinnen und Teilnehmern den VJBH Vizepräsidenten Jürg Signer (Bild).

Gelungener Rahmen mit Ländler-Trio

Die Meilemer Jagdschützen betrieben diesmal wieder eine eigene Festwirtschaft unmittelbar beim Schiessstand, die von "Beizer" Stefan Mathieu betrieben wurde und was den Anlass zweifellos aufwertete. Dazu spielte beim Absenden und am anschliessenden gemütlichen Abend ein Ländler-Trio lüpfige Musik. Ludwig Weibel und Matthias Kägi hatten einen reichen Gabentisch zusammengetragen, an dem sich selbst die Letztplatzierten Preise aussuchen durften. Präsident Walter Vaterlaus dankte den Jagdschützen Pfannenstil für das Gastrecht, allen Helferinnen und Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz und äusserte die Hoffnung, dass im nächsten Jahr wieder mehr Schützinnen und Schützen den Weg auf den Pfnnenstil finden.

Weitere Bilder zum Jagdschiessen 2014 des VJBH gibt es im Fotoarchiv.

Zurück

Einen Kommentar schreiben