Erfolgreiche Generalversammlung trotz vieler Abwesenheiten

von Walter Vaterlaus erstellt am 22.03.2022

Die 47. Generalversammlung des Vereins Jagd + Bündnerheimat im Sorell Hotel Sonnental in Dübendorf gestaltete sich für einmal etwas anders: Aufgrund der vielen Abwesenheiten - 27 Entschuldigte! - und der entsprechend wenigen Anmeldungen entschied der Vorstand kurzerhand, dass auch Partnerinnen und Partner der VJBHler als Gäste teilnehmen durften. So kam immerhin eine gut gelaunte Gruppe von 16 Personen zusammen, die nach dem offiziellen den unterhaltenden Teil mit Nachtessen, Wettbewerb und Film sehr genoss.

Die GV mit der statuarischen Traktandenliste wurde speditiv und ohne jede Gegenstimme bei den einzelnen Geschäften in gut einer Stunde erledigt. Der Jahresbericht des Präsidenten (siehe Anlage) wurde einstimmig verabschiedet, die Jahresrechnung wurde zustimmend zur Kenntnis genommen und der Vorstand entlastet. Dieser nimmt das zweite Amtsjahr in unveränderter Besetzung in Angriff. Als Ersatz für den zurückgetretenen Revisor Erwin Gees konnte Andreas Christoffel gewählt werden, der sich spontan für dieses Amt zur Verfügung stellte. Im Jahresprogramm fehlt leider mangels geeigneter Anlage erneut das traditionelle Jagdschiessen. Immerhin kann auf der Jagdschiessanlage Büelen in Meilen an einzelnen Tagen mit der Kugel auf 100 Meter trainiert und der obligatorische Bündner Schiessnachweis erworben werden. Der Vorstand ist bemüht, eine Ersatzlösung für das beliebte Schiessen zu finden. Er ist auch guter Hoffnung, dass in diesem Jahr die schon zweimal wegen Corona abgesagte Vereinsführung bei der Kantonalen Seepolizei in Oberrieden stattfinden kann. Wieder im Programm ist zudem der Racletteplausch. Über alle weiteren Anlässe orientiert das Jahresprogramm 22/23⇒.

Nach dem vom Verein offerierten Nachtessen zerbrachen sich die Teilnehmenden die Köpfe über die 10 kniffligen Fragen des Wettbewerbs zur Jagd- und Wildkunde. Nachdem bisher noch nie jemand bei diesem alljährlichen Wettbewerb alle 10 Fragen richtig beantwortet hatte, geschah dies nun erstmals: Andreas Christoffel (Rudolfstetten) liess sich selbst von den Fangfragen nicht irritieren, holte 10 Punkte und einen reichhaltigen Werkzeugkoffer als 1. Preis. Mit je 7 Punkten kamen Martin Giger (Uznach) und Andrea Huder (Wollerau) ex-aequo auf die Ehrenplätze und konnten sich je einen weiteren Preis aussuchen. Auch Francoise Poltera (Uetikon am See) als bester Gast erreichte 7 Punkte. Sie musste sich aber wegen der weit daneben liegenden Schätzfrage leider mit dem undankbaren 4. Rang begnügen.

Den Abschluss machte der 30minütige Film "Tian Shan - Auf Jagd im Himmelsgebirge" in Kasachstan nahe der chinesischen Grenze: eindrückliche Landschaften, hohe Berge mit ewigem Schnee und dazu die anspruchsvolle Jagd auf den Sibirischen Steinbock und den Maral Hirsch mit ihren gewaltigen Trophäen. Weidmanns Heil!

Das Protokoll der 47. VJBH Generalversammlung folgt!

Zurück

Einen Kommentar schreiben